Sozialpolitik der SPD: Etwas mehr Stütze

Stütze bis zur Rente

Ein paar Euros und etwas mehr Zeit auf dem Weg in die Rente oder Hartz IV. Eine nach vorne gerichtet Politik ist das, was die SPD unter dem Jubel der Gewerkschaften anbietet, ganz sicher nicht. Etwas Pflaster für die, die sowieso keine wirkliche Not zu fürchten haben. Ausgrenzung, ja ausgestoßen werden, hat einen Namen: Agenda 2010 und SPD

Containern

Gerechtigkeit statt Gnade

Almosen statt HIlfe, Tafeln statt Arbeit, Teilhabe per Gutschein für das „abgehängte Prekariat“ – Roland Berger und McKinsey machen in Deutschland Sozialpolitik. Eine dreiste Umkehrung von „sozial“ durch Profit mit Charity.

Grenzenloses Grundeinkommen?

Unsere Angst bei der Zuwanderung in die Sozialsysteme wird das Problem nicht lösen. Wir werden nach unseren Werten gefragt und an den Taten gemessen. Sind Armutsflüchtlinge Flüchtlinge 2. Klasse? oder müssen wir „Flucht“ neu denken….